12 Mrz

Jury des Deutschen Rollenspielpreis 2018

Björn MeyerBjörn Meyer hat 1984 mit D&D (und auch ein wenig DSA) das Rollenspielen angefangen. Im Laufe der Jahre folgten natürlich viele andere Systeme und natürlich auch Tabletops, Brettspiele usw. Sein Hobby hat ihn nicht nur sein bisheriges Leben lang begleitet, sondern auch einen wesentlichen Teil seines beruflichen Lebens mitgeprägt. Während des Studiums jobbte er nebenbei in Rollenspielläden, organisierte Cons und arbeitete auch als Übersetzer. Nach dem Studium fing er dann bei AMIGO an und hat die Einführung der 3.0/3.5 Edition von D&D in Deutschland verantwortlich begleitet. Es folgten dann viele Jahre bei Wizards of the Coast als Brand Manager, wo zwar Magic: The Gathering eine etwas größere Rolle gespielt hat als die Rollenspiele, aber die D&D gehörte trotzdem zu seinen Aufgaben.

Mittlerweile arbeitet er nicht mehr direkt für einen Verlag, berät aber immer noch in dem Bereich und spielt natürlich auch immer noch selber gerne. Der freut sich noch immer über neue, innovative Systeme und Welten und auch wie sich die Community durch Streaming usw. stark verändert.

 

Nick-Nack heißt eigentlich Daniel und spielt seit Ende der 90er Jahre Rollenspiele . Nach einer fast 10-jährigen Pause stieg er Anfang 2015 wieder in das Hobby ein. Neben seiner Mitarbeit am DSA-Fanzine Nandurion betreibt er einen YouTube-Kanal, auf dem er seine Rollenspielrunden zeigt und Tipps und Tricks zum Hobby austauscht. Er ist Autor der DSA Erzählregeln und mehrerer Fan-Spielhilfen.

 

Boba FettFrank Milkereit ist der Betreiber des Rollenspiel Forums Tanelorn.net und dort unter dem Namen Boba Fett bekannt. Er fing 1984 mit DSA das Rollenspiel an und betreibt dieses Hobby seit dem kontinuierlich.  Seine Vorliebe gilt futuristisch angehauchten Spielwelten und Rollenspielsystemen.

 

 

Lena FalkenhagenLena Falkenhagen ist sicher eine der bekanntesten Rollenspieldesignerinnen, die der deutsche Sprachraum kennt. Sie begleitete die Welt Aventurien 17 Jahre lang als Mitglied der DSA-Redaktion – und schrieb selbst ikonische Abenteuer und Romane. Heute arbeitet sie als Romanautorin und gestaltet als Narrative Designerin Computerspiele; 2017 wurde sie von Gameswirtschaft.de zu einer von zehn einflussreichsten Spieleentwicklerinnen Deutschlands gekürt. Damit bringt sie einen spannenden Blick auf Rollenspielbranche in die Jury ein: Der Entwurf von Questen und Storybögen für Computerspiele und Romane ist ähnlich, und doch auch sehr anders als im Pen&Paper. Sie spielt von DSA über Fate bis pbtA Mainstream bis Indie – immer mit einem Schwerpunkt auf der Story. (Lena bei Wikipedia)

 

Dirk Remmecke ist die Konstante in der Jury. Er bewahrt die Erfahrungen der Vorjahre und entwickelt das Prozedere weiter. Er war Mitgründer von H spielt!, arbeitete in dreieinhalb Spieleläden, brachte den Rollenspiel-Film Astrópía nach Deutschland und kommentierte die Szene als gelegentlicher Journalist und Blogger. Dirk spielte im vergangenen Jahr Splittermond, 5e, Midgard 2 und Eigenkreationen. Sein heiliger Gral ist das perfekte Einsteigersystem.

05 Mrz

Auslobung des Deutschen Rollenspielpreises 2018

Auch 2018 wird – wie schon die letzten Jahre – der

Deutsche Rollenspielpreis

verliehen.

Die Nominierung eines Werkes erfolgt durch den Verlag. Bei Interesse schreiben Sie bitte an orga (der) deutscher-rollenspielpreis.de

Die Nominierungsfrist endet am 22. März 2018. Nominieren können Sie wieder in den Kategorien „Grundregelwerk“ und „Erweiterungsbände“.

Der Nominierungszeitraum ist – wie letztes Jahr angekündigt – jetzt immer von „Gratisrollenspieltag bis Gratisrollenspieltag“ – also vom Folgetag des GRT 2017 bis zum GRT 2018. Nominierungsfähig sind daher nur Produkte, die in (Papier-)Buchform im Zeitraum 9. April 2017 bis zum 24. Februar 2018 (erst-)ver­öffentlicht wurden. Neuauflagen sind nur dann nominierbar, wenn Sie relevante inhaltliche Änderungen erfahren haben. Neu- und Nachdrucke sind also keine Erstveröffentlichungen in diesem Sinn. Bei Zweifeln sprechen Sie mich bitte an, die abschließende Entscheidung trifft die Jury.

Der Preis wird wie in den Vorjahren auf dem Nordcon im Rahmen der Abschluss­veranstaltung verliehen.

Die Jury des DRP 2018 setzt sich zusammen aus:

  • Björn Meyer war bei AMIGO Chefredakteur der deutschen Aus­gabe von Dungeons&Dragons und später bei Wizards of the Coast Brand Manager,
  • Frank Mikereit ist Betreiber des größten deutschen verlagsunab­hängigen Rollenspielforums tanelorn.net,
  • Daniel Bartholomae, (bekannt als Nick-Nack), ist Youtuber und Rollenspiel­designer,
  • Lena Falkenhagen, ehemalige DSA-Redakteurin und -autorin, ist Schriftstellerin mit zahlreichen Ver­öffentlichungen aus dem Bereichen Fantasy, Sci-Fi und Historien­roman und Vor­stand des Phantastik-Autoren-Netzwerk (PAN) e.V. und
  • Dirk Remmecke ist Rollenspiel-Journalist, -Übersetzer und -Blogger.

Auch im Namen der Jury freuen wir uns auf Ihre Nominierungen.

06 Jul

DRP-Sieger 2017 als Banner

Deutscher Rollenspielpreis: Bestes Grundregelwerk 2017

Deutscher Rollenspielpreis: Bestes Grundregelwerk 2017

Deutscher Rollenspielpreis: Bestes Zubehör 2017

Deutscher Rollenspielpreis: Bestes Zubehör 2017

Ich danke Ron für die tollen Banner. Ein Klick führt zu einer Version der Banner in höherer Auflösung. Die Banner können und dürfen gerne für die Berichterstattung über den Preis verwendet werden.

28 Jun

Der Deutscher Rollenspielpreis 2016 Coverposing Wettbewerb

Vorsicht, das hier sind die Bilder des Coverposing-Wettbewerbs 2016! Wer die Bilder aus dem Jahr 2017 sehen möchte, guckt dort. Es handelt sich um eine Rekonstruktion, die nicht alle Bilder enthält (nicht jeder hatte der Veröffentlichung zugestimmt) und leider auch nicht mehr erkennen lässt, wer eigentlich gewann. Das bitte ich zu entschuldigen – oder die Info nachzutragen, wenn man sich daran erinnert. Ich freue mich über Kommentare!

Update

Tobi schreibt mir:

Platz 3: Tobi & Co mit dem Deadlandscover
Platz 2: Masters of Umdaar (Tobi glaubt an die erste Zeile, das kann aber nicht sein – das ist ein Bild mit der Orga und lief außer Konkkurenz. Es muss also das Bild mit dem Pikachu gewesen sein.
Platz 1: Army of Darkness

Der erste Versuch war nicht wertbar…

… aber sehr prominient besetzt. Ein Tiefschlag, der anderen die Scheu nehmen sollte!

Was dann auch gelang…

mit diesem höchst minimalistisch nachgestelltem Tunier!

Noch ein nicht wertbarer Beitrag (da kein Cover)

dafür meisterlich nachgestellt von Nordcon-Orga-Janny!

Stets gerne genommen: DSA

die Dynamik des Covers ist aber sehr schwer einzufangen. Man beachte aber den clever gewählten Baum ganz links!

Sehr populär das CoC Cover. Ob das an der Waffe liegt?

Man beachte auch den gekonnt nachgestellten Lampenschirm. Leider rot statt gelb, was deutlichen Punktabzug bedeutet.

Ich glaube, die Jungs haben gewonnen. Verdient hätten sie es jedenfalls. 2017 dann mit der Reinterpretation mit Metal Heroes wieder ganz vorne dabei!

Die Orga des Nordcon stellt mein Lieblingssystem nach.

Ein DSA Klassiker

Gewagt!

Noch mal CoC!

Noch mal eine Tommygun. Mich überzeugte die Zigarette, ein Nerfdart.

Jollyorc ist hier der Hauptdarsteller, aber ich liebe vor allem die Nachstellung der Totenköpfe.

Noch mal DSA

Die Körperhaltung des Fliehenden ist aber nicht genau genug getroffen worden. PUNKTABZUG!

Indie-Rollenspiel aus Österreich –

die bezaubernde Bella nimmt das minimalistische System mit einer ebenso minimalistischen Darstellung gut auf.

Ich glaube der grüne Drache hat das Cover so attraktiv gemacht, dass es gleich zwei Mal nachgestellt wurde.

Army of Darkness. Natürlich!

Diese Sorte Genderswap war in der Jury schon immer ein Erfolgsgarant.

15 Jun

Der Deutscher Rollenspielpreis 2017 Coverposing Wettbewerb

Schon auf den CPW gewartet hatte eine Gruppe mit diesem Cover in der Hand

…das dann gleich meisterlich umgesetzt wurde.

Eigentlich kein Rollenspielbuch…

Aber schön darzustellen, mit perfekter Verkleidung und echtem Weeping Angel.

Viel schwieriger war dieses Cover – Schwerter waren knapp. Auf dem NordCon!

Aber dank freundlicher Leihgaben der Larpwiese haben wir dann genug Schwerter gehabt.

Ein gleich mehrfach nachgestelltes Cover von Private Eye (mit der Preisstatue daneben)

dieses vertrauenswürdig wirkende Paar legt einen tollen Versuch hin! Man beachte den „Zylinder“ und den tollen Schleier. Dazu die Gesichtsausdrücke, die deutlich „unglücklich verheiratet“ rufen!

Hier das Coverbild noch mal im Detail…

…um die liebevollen Details (Zylinder, Schleier, Gesichtsausdruck, das kokette Aufstützen des Kinns) genießen zu können.

Auch der Preisträger 2017 – Shadowrun: Datapuls ADL wurde nachgestellt.

… kompetent mit selbst nachgestelltem Hintergrund. Der genaue Blick aufs Cover zeigt, dass die kleine Familie im Hintergrund kein Zufall ist…

Dieses tolle Retro-Cover wurde von einem höchst unwilligen Uhrwerk-Geschäftsführer nur zähneknirschend zur Verfügung gestellt…

… aber wer kann schon so bezaubernden Marsianerinnen widerstehen?

Kommen wir zu den Siegern. Auf Platz 3…

…diese unwürdige Darstellung. Ungekrönter Publikumsliebling, Platz 3 der Jury!

7te See schaffte es auf die Shortlist des DRP 2017 und hier auf Platz 2….

mit einer Darbietung der Nordcon Orga, beseelt davon, eben dieses GRW auch zu gewinnen. Was dann auch gelang.

Und auf Platz 1 der Sieger des DRP 2017: Metal Heroes and the Fate of Rock.

Dieses Cover gewinnt alle Preise. Dazu die Jury: GONZO-FAKTOR: HOCH! Es hat alles, was diese Jury liebt: Selbstironie. Fast echte, und vor allem große, Brüste. Schwerter als Gitarren. Und eine große Dosis ROCK’N’ROLL. Ein verdienter Sieger!

Und ich habe die Fragen nach den Bildern 2016 nicht vergessen. Da kommt noch was…

14 Jun

Die Verleihung des DRP 2017 in Bildern

DSA-Altmeister führte mit launigen Worten in die Veranstaltung ein

Die Abschlussveranstaltung ist ein gut besuchtes Highlight des Nordcons.

Der Coverposing-Wettbewerb mit JollyOrc und Bleichpirat

Blechpirat eröffnet die Preisverleihung und stellt die Shortlist vor

JollyOrc steht mit den Preisfiguren bereit

Laudator Prof. Dr. Lars Schmeink…

…überreicht den Preis an Swen Harder.

Swen mit Preisstatue bedankt sich bei Mantikore und den vielen Menschen, die ihn unterstützt haben.

Laudatorin Lena Falkenhagen begründet das Votum der Jury für Datapuls ADL…

…und überreicht den Preis an Shadowrun-Chefredakteur Tobias Hamelmann

Auch Tigger hat ein paar Worte vorbereitet.

Und dieser Würfelgolem steht jetzt…

bei Swen Harder und der Shadowrun-Redaktion. Hoffentlich nicht nur als Dankeschön für tolle Leistungen, sondern auch als Ansporn…

13 Jun

Laudatio: Shadowrun, Datapuls ADL

Lena Falkenhagen bei der Laudatio

Laudatorin Lena Falkenhagen

Mit dem Deutschen Rollenspielpreis 2017 in der Kategorie Zubehör wurde am 11.06.2017 „Shadowrun: Datapuls ADL“, erschienen bei Pegasus Spiele, ausgezeichnet.

Die Laudatio hielt Lena Falkenhagen, Mitglied der Jury des Deutschen Rollenspielpreises 2017. Sie begründete die Auszeichnung von Shadowrun 5: Datapuls ADL mit den Worten:

Als 1992 mit Deutschland in den Schatten das erste Shadowrun-Quellenbuch aus nichtamerikanischer Feder erschien, war dies ein Paukenschlag für das Spiel und seine deutschen Fans – und die ganze deutsche Szene. 14 Jahre später legt Pegasus mit Datapuls ADL den Nachfolger für die mittlerweile 5. Edition des Spieles vor.

Der Band ist eine logische Fortschreibung der Historie der Sechsten Welt, und insbesondere der deutschen Regionen mit all ihren Eigenheiten. Dies geschieht in einer narrativen Geschlossenheit, die auf dem deutschen Markt ihresgleichen sucht: Schrullige Texte und Kommentare von fiktiven Bewohnern einer fiktiven Zukunft, voller charmant verschlüsselter Anspielungen.

Shadowrun: Datapuls ADL

Dass es trotz alldem nicht bloß ein Lesebuch ist, hat Datapuls ADL den Platz auf der Siegertreppe verschafft. Besonders lobt die Jury den Inhalt und Tonfall des „Für den Spielleiter“-Kapitels. Die einzelnen, modular einsetzbaren Schauplätze sind leicht schnodderig und trotzdem informativ und lebendig beschrieben. Das Buch strotzt vor Spielanreizen und Szenariovorschlägen, und allein das Lesen der Runner-Kommentare ist eine Schatztruhe an Ideen.

Auch optisch ist das Spiel „in den Schatten“ angekommen, vorbei ist die Zeit der Laubenstein-Cartoons und „Pink Mohawks“. Das Setting hat sich immer schon am Zeitgeist orientiert und mit den Editionen inhaltlich wie grafisch mehrere Facelifts bekommen. Heute zeigt es sich in seiner erwachsensten Form: Hochprofessionelle, stimmungsvolle Grafiken nehmen das Setting ernst, sie wirken lebendig und ungekünstelt, und präsentieren eine Welt, die so existieren könnte.

Lena Falkenhagen überreicht Tobias Hamelmann, dem Chefredakteur von Shadowrun, den DRP

Das Layout ist stimmig, gleichzeitig farbig und klar lesbar. Das Kartenmaterial hat stets die Verwendung am Spieltisch im Auge: Es ist farbig, wo es Eye Candy braucht (z.B. Stadtpläne, die ohnehin nicht fein genug sind, dass man einzelne Straßen ausmachen könnte), und nüchtern-schwarzweiß, wo man als Spielleiter Informationen hinzufügen möchte (z.B. die klaren Gebäudepläne der modularen Schauplätze). Hier hat der Verlag mitgedacht!

Das Buch zeigt, dass launige Ingame-Texte, gut lesbare Fluff-Prosa und funktionale, spielwerte SL-Ressourcen keine Gegensätze sein müssen, sondern sogar Hand in Hand gehen können.

So kann es mit der Sechsten Welt gerne weitergehen!

Shadowrun: Datapuls ADL
Pegasus Spiele
ISBN: 9783957890542

Deutscher Rollenspielpreis 2017
12 Jun

Laudatio: Metal Heroes and the Fate of Rock

Am 11.06.2017 wurde „Metal Heroes and the Fate of Rock“ von Swen Harder und Fufu Frauenwahl, Mantikore Verlag, mit dem Deutschen Rollenspielpreis 2017 in der Kategorie Grundregelwerk ausgezeichnet.

Die Laudatio hielt Prof. Dr. Lars Schmeink, erster Vorsitzender der Gesellschaft für Fantastikforschung. Er sagte:

Swen Harder did it again! Der erste Gewinner des Deutschen Rollenspielpreises 2014 hat abermals die Kategoriegrenzen gesprengt und ist zum zweiten Mal mit einem Solo-Spielbuch an allen „richtigen Regelwerken“ vorbeigezogen. Und es sieht rückblickend so aus, als sei die Schwarze Sonne nur eine Fingerübung für das wahre Opus gewesen. Swen Harder hat das Konzept Soloabenteuer verinnerlicht und transzendiert.

Swen Harder erhält den Deutschen Rollenspielpreis 2017

Diesmal hat er auch ein anderes Sujet gewählt als klischeebehaftete Schwerthelden und Monster: Sein „Abenteuer“ gewährt einen augenzwinkernden Blick hinter die Kulisse der Musikszene, in den vernebelten Backstage-Bereich von kleinen Clubs und großen Festivals. Als (immer männlicher, darum Abzug in der B-Note) „Held“ ist man Teil einer Nachwuchsband, die sich von Gig zu Gig hangelt, man begegnet (echten!) Rockgrößen (die ihre Verwendung in dem Buch abgesegnet haben) und lernt eine ganze Menge über das Business.

Ist das Thema also schon innovativ und wirklich ungewöhnlich, so zeigt sich die ganze Qualität des Buches auf der Regelseite, was für die Jury des Deutschen Rollenspielpreises den Ausschlag gab, noch einmal ein Solo-Spielbuch als Regelwerk einzustufen.
Nicht nur, dass es fantastische, stimmige, spannend zu handhabende Detailregeln und Minispiele gibt (Bandmanagement, Gigplanung, Songrepertoire), nein, jeder Rollenspielautor sollte sich anschauen, wie hier Regelvermittlung funktioniert! Die Regeln sind in drei Schwierigkeitsgraden gestaffelt, so dass der gestandene RPG-Profi („Freak“) genauso angemessen gefordert wird wie ein Rollenspielneuling, die das Buch im EMP-Katalog gefunden hat („Pussy“).

Metal Heroes and the Fate of Rock

Metal Heroes and the Fate of Rock

Und dann ist da noch die Ausstattung: robuste Bindung, Kapitelmarkierungen, alle Formulare für Charaktere und Mini-Games als Download erhältlich, auf die Schwierigkeitsgrade angepasst, und nicht zuletzt die Soundtrack-CD, die dem Buch beiliegt. So wie die Illustrationen auch häufig aktiver Teil des Spieles sind (Suchbilder, Ausmalbilder), ist auch die CD nicht bloß verkaufsföderndes Gimmick, sondern elementares Spielwerkzeug. Um in dem Abenteuer voranzukommen, muss man bestimmte Songs hören, so wie man andernorts das Spielbuch verlassen muss, um (beispielweise auf Wikipedia) Sachverhalte zu recherchieren. Wie gesagt, Swen Harder sprengt die Grenzen des Spielbuches. Rock on!

Jetzt noch eine persönliche Bitte der Jury: Mach es uns in kommenden Jahren nicht weiter so schwer. Du hast gezeigt, dass du Regeln kannst, mehr noch, dass du Genre-spezifische Regeln kannst. Jetzt wollen wir ein richtiges Rollenspiel von dir sehen. Dann haben wir auch weniger Probleme mit der Kategorie …





Mantikore Verlage
ISBN: 978-3939212607
Deutscher Rollenspielpreis 2017
11 Jun

Deutscher Rollenspielpreis 2017 geht an …


Der Deutsche Rollenspielpreis 2017 geht an

Metal Heroes (Mantikore Verlag) und
Datapuls ADL (Pegasus Spiele).

Die unabhängige Jury bestehend aus Kritikern, Autorinnen, Podcastern und Organisatoren der deutschen Rollenspielszene, hat aus der Shortlist 2017 die Gewinner des Deutschen Rollenspielpreises ausgewählt. Die Preise gehen an Metal Heroes and the Fate of Rock (Mantikore Verlag) in der Kategorie „Regelwerk“ und Shadowrun: Datapuls ADL (Pegasus
Spiele) in der Kategorie „Zubehör“.

Die Jury des deutschen Rollenspielpreises, bestehend aus Lena Falkenhagen (Schriftstellerin und Rollenspielautorin), Martin vom Eskapodcast (PodCaster), Settembrini (Rollenspiel -Blogger), Dirk Remmecke (Rollenspiel-Journalist und -Blogger) sowie Carsten Praefke (Mitorganisator NordCon), hatten dieses Jahr kein leichtes Spiel mit der Auswahl der Gewinner des Deutschen Rollenspielpreises 2017.

Als Grundregelwerke standen auf der Shortlist

  • 7te See (Pegasus Press),
  • Metal Heroes (Mantikore Verlag), sowie
  • Private Eye (Redaktion Phantastik),

in der Kategorie Zubehör kämpften

  • das Equinox Setting (ProIndie/Uhrwerk Verlag),
  • die Abenteuersammlung Private Eye: Liebe, Geld und andere Intrigen (Redaktion Phantastik) und
  • das Quellenbuch Shadowrun: Datapuls ADL (Pegasus Spiele)

um den begehrten Titel.

Die Laudatio für Metal Heroes hielt Prof. Dr. Lars Schmeink, 1. Vorsitzender der Gesellschaft für Fantastikforschung. Er betonte vor allem die Regeln hinter dem Buch: „Nicht nur, dass es fantastische, stimmige, spannend zu handhabende Detailregeln und Minispiele gibt (Bandmanagement, Gigplanung, Songrepertoire), nein, jeder Rollenspielautor sollte sich anschauen, wie hier Regelvermittlung funktioniert!“ Swen Harder nam den Preis entgegen und bedankte sich bei seinem Verlag Mantikore und all den anderen Menschen, die ihm geholfen haben.

Jurymitglied Lena Falkenhagen überreichte den Preis für Shadowrun: Datapuls ADL an Shadowrun Chefredakteur Tobias „Tigger“ Hamelmann mit dem Fazit: „Das Buch zeigt, dass launige Ingame-Texte, gut lesbare Fluff-Prosa und funktionale, spielwerte SL-Ressourcen keine Gegensätze sein müssen, sondern sogar Hand in Hand gehen können.“ Tigger dankte im Namen seines ganzen Shadowrun-Teams für den Preis.

Der Deutsche Rollenspielpreis wurde zum 4. Mal seit 2014 im Rahmen der Abschlussveranstaltung des NordCon in Hamburg vergeben.

Fotos folgen, sobald ich welche habe…

FB