19 Jun

Der Deutscher Rollenspielpreis 2018 Coverposing Wettbewerb

Wie immer gab es auch dieses Jahr einen Coverposing Wettbewerb, um den Deutschen Rollenspielpreis zu feiern.

Beim Coverposing Wettbewerb mitzumachen geht ganz einfach: Man sucht sich ein Rollenspielbuch aus, und stellt dann – alleine oder mit Freunden – das Cover nach. Ob man sich dafür perfekt ausstaffiert oder alles mehr oder minder gekonnt improvisiert bleibt einem selbst überlassen. Wir fotografieren euch (und helfen euch auch, die Perspektive möglichst gut zu treffen) und haben einen Haufen Preise dabei, die wir an die Sieger verschenken.

Auf der Abschlussveranstaltung werden die Bilder regelmäßig gefeiert – und wir stellen den die Sieger vor!

Alle Bilder wurden von Woody geschossen. Anklicken, um sie in voller Pracht zu bewundern!

 

 

Scherbenland hat nicht nur den DRP 2018 gewonnen, sondern war auch sonst ein populäres Cover zum Nachstellen.

Dieser Versuch war schon nah dran: Gut gefallen hat uns vor allem der Augenausdruck!

Noch etwas besser – hier wurden die anatomisch herausfordernden Posen noch genauer getroffen!

Eine barbusige Harpyie? Das traut sich doch niemand!

Denkste!

Stets gerne genommen: Conan! Und wer fühlt sich mehr wie Conan im Pfeilregen…

…als die Nordcon-Orga, der letzte steht noch mit erhobener Axt im Meer der sie überrollenden Aufgaben. Man beachte den entschlossenen Gesichtausdruck von Janni…

Ultima Ratio, dieses Jahr mit der zweiten Auflage des GRW auf der Auswahlliste des Deutschen Rollenspielpreises, hat mit diesem Cover auch viele Blicke auf sich gezogen.

Der erste Versuch war nahezu perfekt ausstaffiert…

Der zweite Versuch konnte die Jury hingegen noch mehr überzeugen! Das schelmische Grinsen war einfach zu gut getroffen. Wir haben Platz 3, HERZLICHEN GLÜCKWUSCH!

.

Aventurisches Götterwirken ist ziemlich populär, vor allem wenn man es mit den auf dem Cover abgebildeten Folgen vergleicht… fiese Monster!

Diese Herren hingegen haben es gar nicht erst so richtig versucht. In den Vorjahren auf Platz 1 und 3, wollten sie diesmal gerne auf Platz 2 – also keine volle Leistung gezeigt…

Das kann man der Gruppe auf Platz 2 hingegen nicht vorwerfen – auch wenn das Monster nicht ganz so fies wirkt, hat die Jury die Dynamik und der kleine Drache auf dem Kopf der Person hinten links ausreichend überzeugt, um die Gruppe auf Platz 2 zu wählen! Ganz herzlichen Glückwunsch!

„Gefangen in der Gruft der Königin“ hat ein wunderbar klassisches Cover, das gerne nachgestellt wurde.

Hier ein Versuch, bei dem uns insbesondere der Helm des Skeletts überzeugen konnte…

…während hier die Statue im Vordergrund besonders gruselig getroffen wurde, und die Fackel so schön flackert.

Fiese Hobbitze – und ein überraschter Sani reichen trotz sehr moderner Interpretation des Schriftrolle leider ganz knapp nicht für einen Preis.

Dem Cover der Neuauflage von Arcane Codex hatten wir nicht zugetraut, dass es jemand nachstellt. Zu verspielt, zu viele Details, und nur ein einziger Mensch (ganz klein im Vordergrund).

Aber wenn es dann jemand macht (und es war mit Abstand das aufwändigste Bild), dann rockt es auch. Platz 1 – nicht nur wegen der Actionfigur im Vordergrund – die clever den einzigen Menschen auf dem Cover darstellt, sondern weil die Jury nicht widerstehen kann, wenn jemand Dämonenköpfe durch Kinder ersetzt!

Vielen Dank an alle Teilnehmer! Wir hatten viel Spaß, das Publikum hatte ganz erkennbar viel Spaß – und hoffentlich hattet ihr auch viel Spaß. Wir sehen uns 2019!

FB