20 Jun

Laudatio: Itras By

Laudatorin Lena Falkenhagen würdigte den Sieger in der Kategorie „Grundregelwerke“:

Wie kein anderes Rollenspiel in der diesjährigen Auswahl fällt der Indie-Titel „Itras By“ aus dem Rahmen. Mittels bildhaft geschriebener Texte und skurriler Illustrationen gestalten die Autoren ein Setting, das irgendwo zwischen dem Stadtleben der 20er Jahre und den Traumwelten der Tiefenpsychologie liegt. 

Keiner der Juroren hätte gedacht, dass man den Kern surrealistischer Erzählungen und anderer Kunst tatsächlich in einem Rollenspiel einfangen kann. „Itras by“ beweist auf beeindruckende Weise das Gegenteil. Wunderhübsch illustriert führt es den Leser und Spieler in die faszinierende Stadt der Traumgöttin Itra und lässt ihn bizarre, traumartige Abenteuer erleben. 

Bei „Itras By“ kann einfach alles passieren und das auf Entscheidungskarten basierende Regelsystem setzt dieses Prinzip spielmechanisch gekonnt um. Die Entscheidungs- und Zufallskarten machen Lust darauf, fernab vom Fantasy- oder Horror-Mainstream die Grenzen der eigenen Phantasie auszutesten und zu erweitern. 
Gerade deshalb stellt Itras By durch seine schlanken, aufs Erzählen fokussierten Regeln auch für Neulinge ins Rollenspiel einen guten Einstieg dar, die hier Rollenspiel lernen, ohne, dass ihrer Phantasie Grenzen oder gar ein enger Rahmen gesetzt würde.  

Wer braucht schon fantastischen Realismus, wenn er derart fantastischen Surrealismus haben kann? Ein großer Dank an ProIndie, dass sie dieses skandinavische Juwel ins Deutsche übersetzt haben!

Itras By

Itras By, von Ole Peder Giæver und Martin Bull Gudmundsen, übersetzt von Esther Lewit, Pro Indie, 2019

ISBN: 978-3982065205

17 Jun

Deutscher Rollenspielpreis 2019 in Hamburg verliehen

Am 16.06.2019 wurde der Deutsche Rollenspielpreis in Hamburg im Rahmen der Nordcon-Abschlussveranstaltung verliehen. Ausgezeichnet wurden:

Itras By, Pro Indie, Köln 2019

Itras By (Pro Indie) als bestes Grundregelwerk. Itras By erlaubt es, in einem Setting, das irgendwo zwischen dem Stadtleben der 20er Jahre und den Traumwelten der Tiefenpsychologie liegt, surrealistische Erzählungen in einem Rollenspiel einzufangen. Wunderhübsch illustriert führt es den Leser und Spieler in die faszinierende Stadt der Traumgöttin Itra und lässt ihn bizarre, traumartige Abenteuer erleben. Bei „Itras By“ kann einfach alles passieren und das auf Entscheidungskarten basierende Regelsystem setzt dieses Prinzip spielmechanisch gekonnt um. Die Entscheidungs- und Zufallskarten machen Lust darauf, fernab vom Fantasy- oder Horror-Mainstream die Grenzen der eigenen Phantasie auszutesten und zu erweitern.

Täuscherland, Redaktion Phantastik, Herne 2018

Täuscherland (Redaktion Phantastik) als bester Ergänzungsband. Täuscherland ist ein Settingband zum Rollenspiel Seelenfänger. Im Spiel dreht sich vieles um Seelen – um das Fangen derselben, um das Seelenheil Verlorener, aber auch das der Charaktere. Das Spiel fordert weltimmanent zu Rollenspiel mit Intrigen, Verrat und doppeltem Boden auf und lässt trotzdem andere Spaßquellen nicht in Vergessenheit geraten. Der Inhalt ist intensiv mit FATE Core als System verheiratet und mit Anpassungen ergänzt, die das Spielthema und den Erzählschwerpunkt hervorragend unterstützen. 

Rocketbeans in der Kategorie Onlineformate. In dem historischen Gruselabenteuer „Moriton Manor“ stellen Budi, Etienne, Nils und Simon ihre Rollen so überzeugend und witzig dar, dass man beim Zuschauen vermeint, stattdessen deren Figuren zu erleben und vergisst (Schau)Spieler vor sich zu sehen. Trotz dieser vier sehr starken Spieler, die in der Gruppe bestens harmonieren, bleibt Hauke als Spielleiter stets souverän, schlüpft gekonnt in die abwechslungsreichen Rollen von verschiedenen Nichtspielercharakteren und präsentiert mit ansteckender Begeisterung ein äußerst humorvolles, spannendes und unheimliches Abenteuer.

Elsa und Jürgen Franke bei der Verleihung des Deutschen Rollenspielpreis

Elsa und Jürgen Franke für ihr Lebenswerk. Laudator Thomas Römer betonte die kaum zu überschätzende Rolle, die Elsa als Verlagsleiterin und Jürgen als Regeldesigner und Weltenlektor für das deutschsprachige Rollenspiel hatten und haben. Mit Midgard und den Vorläufern haben sie das erste Rollenspiel in Deutschland entwickelt und publiziert und bis heute in die aktuell fünfte Edition weiterentwickelt. Die besondere Verbindung aus dem Setting und dem Regeldesign durch den Mathematiker Franke hat entsprechend viel Einfluss auf die deutsche Rollenspielentwicklung genommen und unsere Wahrnehmung auf das Rollenspiel geprägt.

Im Rahmen der gut besuchten Veranstaltung wurde zudem bekannt gegeben, dass die Jury für den Deutschen Rollenspielpreis in der Kategorie Onlineformate den Preisträger aus den drei Besten der Unterkategorien Audio, Text und Video gewählt hat.

In der Stichwahl setzte sich dann Rocket Beans als Sieger der Kategorie „Onlineformate“ durch.

FB