24 Apr

Auslobung des Deutschen Rollenspielpreises 2019

Im Juni 2019 wird – wie schon die letzten Jahre – der

Deutsche Rollenspielpreis

verliehen.

Interessierte Verlage sind zur Nominierung aufgefordert. Details bitte ich per Email zu erfragen: orga (bei) deutscher-rollenspielpreis . de

Die Nominierungsfrist endet am 06. Mai 2019. Nominieren können Sie wieder in den Kategorien „Grundregelwerk“ und „Erweiterungsbände“.

Der Nominierungszeitraum ist – wie letztes Jahr angekündigt – jetzt immer von „Gratisrollenspieltag bis Gratisrollenspieltag“ – also vom Folgetag des GRT 2018 bis zum GRT 2019. Nominierungsfähig sind daher nur Produkte, die in (Papier-)Buchform im Zeitraum 24. Februar 2018 bis zum 23. März 2019 (erst-)ver­öffentlicht wurden. Neuauflagen sind nur dann nominierbar, wenn Sie relevante inhaltliche Änderungen erfahren haben. Neu- und Nachdrucke sind also keine Erstveröffentlichungen in diesem Sinn. Bei Zweifeln sprechen Sie mich bitte an, die abschließende Entscheidung trifft die Jury.

Der Preis wird wie in den Vorjahren auf dem Nordcon im Rahmen der Abschluss­veranstaltung verliehen.

Die Jury des DRP 2019 setzt sich zusammen aus:

  • Lena Falkenhagen, ehemalige DSA-Redakteurin und -autorin, ist Schriftstellerin mit zahlreichen Ver­öffentlichungen aus den Bereichen Fantasy, Sci-Fi und Historien­roman und sowie Narrative Designer diverser Computerrollenspiele,
  • Mit Dominic Hladek verbindet man eine umfangreiche Liste von Veröffentlichungen zu zahlreichen Rollenspielsystemen, u.a. DSA, Call of Cthulhu, Space: 1889 und Fate. Eine vermutlich unvollständige, trotzdem außerordentlich beeindruckende Übersicht bietet die Wiki Aventurica,
  • Christoph Laurer, Gamewriter (u.a. der „Anno“- Reihe), Fernsehredakteuer und sehr narrativer Rollenspieler,
  • Frank Milkereit ist Betreiber des größten deutschen verlagsunab­hängigen Rollenspielforums Tanelorn.net und
  • Carsten Pohl, Rollenspiel-Autor, insbesondere für Call of Cthulhu sowie Podcaster beim Escapodcast (angefragt).

Das Prozedere sieht wie folgt aus:

  • Nominierung durch den Verlag,
  • die Nominierungen bleibt vertraulich,
  • Veröffentlichung einer Shortlist vor dem Nordcon,
  • Bekanntmachung der Sieger auf dem Nordcon.

Damit bleibt das Verfahren gegenüber den Vorjahren unverändert, da ich insoweit überwiegend positive Rückmeldungen erhalten habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

FB