12 Mrz

Jury des Deutschen Rollenspielpreis 2018

Björn MeyerBjörn Meyer hat 1984 mit D&D (und auch ein wenig DSA) das Rollenspielen angefangen. Im Laufe der Jahre folgten natürlich viele andere Systeme und natürlich auch Tabletops, Brettspiele usw. Sein Hobby hat ihn nicht nur sein bisheriges Leben lang begleitet, sondern auch einen wesentlichen Teil seines beruflichen Lebens mitgeprägt. Während des Studiums jobbte er nebenbei in Rollenspielläden, organisierte Cons und arbeitete auch als Übersetzer. Nach dem Studium fing er dann bei AMIGO an und hat die Einführung der 3.0/3.5 Edition von D&D in Deutschland verantwortlich begleitet. Es folgten dann viele Jahre bei Wizards of the Coast als Brand Manager, wo zwar Magic: The Gathering eine etwas größere Rolle gespielt hat als die Rollenspiele, aber die D&D gehörte trotzdem zu seinen Aufgaben.

Mittlerweile arbeitet er nicht mehr direkt für einen Verlag, berät aber immer noch in dem Bereich und spielt natürlich auch immer noch selber gerne. Der freut sich noch immer über neue, innovative Systeme und Welten und auch wie sich die Community durch Streaming usw. stark verändert.

 

Nick-Nack heißt eigentlich Daniel und spielt seit Ende der 90er Jahre Rollenspiele . Nach einer fast 10-jährigen Pause stieg er Anfang 2015 wieder in das Hobby ein. Neben seiner Mitarbeit am DSA-Fanzine Nandurion betreibt er einen YouTube-Kanal, auf dem er seine Rollenspielrunden zeigt und Tipps und Tricks zum Hobby austauscht. Er ist Autor der DSA Erzählregeln und mehrerer Fan-Spielhilfen.

 

Boba FettFrank Milkereit ist der Betreiber des Rollenspiel Forums Tanelorn.net und dort unter dem Namen Boba Fett bekannt. Er fing 1984 mit DSA das Rollenspiel an und betreibt dieses Hobby seit dem kontinuierlich.  Seine Vorliebe gilt futuristisch angehauchten Spielwelten und Rollenspielsystemen.

 

 

Lena FalkenhagenLena Falkenhagen ist sicher eine der bekanntesten Rollenspieldesignerinnen, die der deutsche Sprachraum kennt. Sie begleitete die Welt Aventurien 17 Jahre lang als Mitglied der DSA-Redaktion – und schrieb selbst ikonische Abenteuer und Romane. Heute arbeitet sie als Romanautorin und gestaltet als Narrative Designerin Computerspiele; 2017 wurde sie von Gameswirtschaft.de zu einer von zehn einflussreichsten Spieleentwicklerinnen Deutschlands gekürt. Damit bringt sie einen spannenden Blick auf Rollenspielbranche in die Jury ein: Der Entwurf von Questen und Storybögen für Computerspiele und Romane ist ähnlich, und doch auch sehr anders als im Pen&Paper. Sie spielt von DSA über Fate bis pbtA Mainstream bis Indie – immer mit einem Schwerpunkt auf der Story. (Lena bei Wikipedia)

 

Dirk Remmecke ist die Konstante in der Jury. Er bewahrt die Erfahrungen der Vorjahre und entwickelt das Prozedere weiter. Er war Mitgründer von H spielt!, arbeitete in dreieinhalb Spieleläden, brachte den Rollenspiel-Film Astrópía nach Deutschland und kommentierte die Szene als gelegentlicher Journalist und Blogger. Dirk spielte im vergangenen Jahr Splittermond, 5e, Midgard 2 und Eigenkreationen. Sein heiliger Gral ist das perfekte Einsteigersystem.

FB